Mindshift: ‚Du bist immer nur einen Gedanken entfernt’

Ich habe gestern eine blöde Email bekommen. Ich fand sie unsinnig. Die Mail selbst war freundlich. Die Person, die diese Mail geschrieben hat, weiß nicht wie blöd die Mail bei mir ankam.

Schlussendlich bist du immer nur einen Gedanken entfernt.
In einem Projekt läuft nicht alles so wie ich es will und irgendwie sind das doch alles Vollpfosten, denke ich. Und heute? Heute bin ich immer noch verärgert und jedes Mal wenn ich an die Mail denke, kommt dieses doofe Gefühl zurück. Es macht Druck. Kennst du das???

Obwohl die Sache vorbei ist, tragen wir den Groll mit uns rum – wie einen Eimer Scheiße, den wir zwischendurch abstellen, aber nur um uns immer mal wieder mit dem Inhalt einzureiben. Und damit wir diese Prozedur auch nicht vergessen, rufen wir unsere Freunde an und sie helfen uns dabei, weil sie es gut mit uns meinen: „Ja, das ist wirklich blöd und das sind wirklich Vollpfosten! Hab ich’s dir nicht immer gesagt?!“ Das ist lieb gemeint, aber es macht etwas mit uns, was wir nicht wollen können: Es verstärkt den Druck, den Ärger und wir leiden noch mehr. Jetzt baden wir so richtig im Dreck. Aber:

Möchtest du dich weiterhin schlecht fühlen? Willst du das miese Gefühl weiterhin in dir tragen?

JA oder Nein?

Wenn deine Antwort „Nein“ ist, dann trainiere den Ausstieg:
Sag ganz sachte „Nö!“. Jetzt reicht’s! Ich will wieder in mein glückliches Leben zurück.

Denn die Wahrheit ist: Wir sind immer nur einen Gedanken von unserer Freude entfernt. Das einzige Problem war, dass wir unbewusst Gedanken dachten, die den Druck verstärkten. Aus dem Druck und in der Anspannung entwickeln wir keine neuen Ideen, geschweige denn innovative Lösungen. Die Frage ist also nun: Willst du den Eimer absetzen? Erinnerst du dich, wer du bist, wenn Du glücklich, frei und voller Freude bist? Das kannst du auch jetzt sein. Es ist eine Frage der gedanklichen Ausrichtung. Problembewusstsein oder Freude? Du bist immer nur einen Gedanken entfernt!

Photo by Cristofer Jeschke on Unsplash

Artikel teilen

Mehr zum Thema: Stress

Neurogenes Zittern

Wie in meinem Buch angekündigt habe ich euch hier ein kleines Anleitungsvideo zum neurogenen Zittern gedreht.

Folge mir auf